[HowTo] – Waterfox auf Deutsch

Es gibt zwar bereits eine deutsche Version von Waterfox in meinem Downloadbereich, aber für die, die keine portable Version möchten, gibt es hier ein kleines, bebildertes Tutorial, wie man den englischen Waterfox eindeutscht (und auch noch ein bisschen schneller macht).

  1. Ladet euch den regulären Installer von Waterfox herunter. [Link]
  2. Installiert Waterfox ganz regulär.
  3. Startet euren Waterfox. Besucht nun folgenden Link: [Klick]
  4. Sucht nun die Version die ihr Benutzt. Momentan ist das Version 18.0.1. Klickt euch durch zu ftp://ftp.mozilla.org/pub/firefox/releases/XX.X/win32/xpi/ (XX.X bitte durch die Waterfox-Version ersetzen. z.B. 18.0.1)
  5. Dort findet ihr nun die Datei „de.xpi“. Klickt sie an und euer Waterfox wird euch Fragen ob ihr diese Datei installieren wollt. Bestätigt das und wartet bis das deutsche Sprachpacket installiert ist.

6. Tippt nun in die Adressleiste und tippt „about:config“ ein. Bestätigt die Warnung und ihr seht nun alle „Schräubchen“ von Waterfox.

7. Tragt in der Suchleiste „en-“ ein dann bekommt ihr unter anderem alle Sprach-„Schalter“ angezeigt. Ändert nun alle Einträge so ab, dass die dem folgenden Bild entsprechen:

bild6

 

8. Sucht anschließend nach „spellchecker.dictionary“ und änder den Wert ebenfalls auf „de-DE“

Damit sind wir mit dem eindeutschen fertig.

 

Optimierungen:

Webseitenaufbau Beschleunigen

Um den Webseitenaufbau zu beschleunigen, benutzt Waterfox das Pipelining. Das bedeutet: Mehrere Bestandteile einer Webseite werden gleichzeitig angefordert. Allerdings wird dabei nicht immer auf eine Antwort gewartet. Fällt ein Teil der Webseite aus (etwa ein von einem anderen Server angeforderter Werbebanner), kann es zu Verzögerungen kommen.

So aktiviert man das Pipelining:

In der Browserzeile muss man die „Adresse“ about:config eingeben und bestätigen dass man vorsichtig sein wird. Danach sucht man nach „pipe“ und ändert folgende Einträge (Doppelklick):

  • network.http.pipelining – true
  • network.http.proxy.pipelining – true
  • network.http.pipelining.ssl – true

Zusätzlich kann man die Reaktionszeit des Browsers verkürzen. Dazu muss man einen neuen „Schlüssel“ anlegen. Rechtsklick in das about:config „Fenster“ und dann wählt man Neu–>Integer. Man trägt folgenden Schlüssel ein:

„nglayout.initialpaint.delay“ und setzt den Wert auf 0.

 

HTTP-Optimierungen:

Mittels HTTP kommunizieren Browser und Webserver. Aber Vorsicht! Wenn man sich bei den folgenden Werte „verkalkuliert“ kann das den gegenteiligen Effekt haben: Die Verbindung wird langsamer oder bricht gelegentlich komplett ab. Folgende Einstellungen sollten aber für ein DSL 6000 und Aufwärts eine Verbesserung bringen:

  • network.http.max-connections – 48
  • network.http.max-connections-per-server – 24
  • network.http.max-persistent-connections-per-proxy – 12
  • network.http.max-persistent-connections-per-server – 8
  • network.http.pipelining.maxrequests – 8

 Addons:

Wer mit der Zeit merkt dass der Waterfox merklich langsamer wird, der kann das Addon „Speedyfox“ ausprobieren. Laut den Entwicklern optimiert das Addon die Profildaten und Datenbanken. Allerdings nutze ich mein Browserprofil nun schon seit etwa 4 Jahren, ohne Optimierung, und ich habe noch keinen Geschwindigkeitsnachteil bemerkt.

Quelle: Chip.de

 

Hier noch ein kleines Videotutorial von FrodoLPO